Sie sind hier:
Donnerstag, 24. April 2014
Sonntag 08. April 2012

Kostenloses Privatquartier für Radreisende

Rubrik: Aktuelles, Ausflugstipp, Ausland, Österreich (Bundesländer außer OÖ)
Von: Michaela Killian

Ein Stück Wiese fürs Zelt (Fotos: Javurek)

Gast Remy in der Hängematte (Foto: MuH Killian)

Gast Remy ist startklar (Foto: MuH Killian)

Dass der Frühling nicht weit ist, merke ich auch daran, dass die ersten Übernachtungsanfragen von Mitgliedern von Dachgeberverzeichnissen und vor allem von warmshowers.org daherkommen. Was ist das? Couchsurfing für RadfahrerInnen: RadlerInnen stellen anderen RadlerInnen einen Platz im Haus für die Isomatte oder eine Rasenfläche für ein Zelt zur Verfügung, und das Ganze beruht auf Gegenseitigkeit.

Kennen gelernt habe ich das bei meiner Radtour 2008 an die Ostsee. Da fand ich www.dachgeber.de bzw. www.argus.or.at/service/dachgeber. Diese Institutionen, die es in Deutschland schon über 20 Jahre gibt und in Österreich auch schon ein paar Jahre, waren mir bislang unbekannt. Nach den positiven Erfahrungen lasse ich mich seither in beiden Verzeichnissen eintragen. Als 2010 eine Radreise ins Baltikum ging, und ich dafür kein Dachgeberverzeichnis fand, fand ich die Online-Community www.warmshowers.org, die ich salopp und liebevoll (bin ja selber eine) "WarmduscherInnen" nenne.

In Oberösterreich gibt es 21 Mitglieder beim Dachgeberverzeichnis (Ausgabe 2011) und 14 WarmduscherInnen, wobei 11 derzeit auch Gäste aufnehmen, die anderen drei sind vielleicht gerade auf Radreise. Wer sich nur beim österreichischen Dachgeber registriert, bekommt mit großer Sicherheit keine Übernachtungsanfragen; es gibt nur wenig Mitglieder und die reisen offenbar nicht in Österreich. Ich habe mich auch beim deutschen Dachgeber des ADFC registrieren lassen, um die Gastfreundschaft, die ich bei der Radreise an die Ostsee erfuhr, zurückgeben zu können. Hier kommen 1 - 2 Anfragen pro Jahr. Anders ist es mit warmshowers.org - da erhielt ich zu Beginn wöchtentlich 2 - 3 Anfragen, da ich das einzige Mitglied am Donauradweg/Eurovelo 6 zwischen Passau und Wien war. Ich habe schnell geschaut, dass es noch andere Mitglieder in der Nähe gibt, und es könnten ruhig noch mehr werden.

Was gibst du als GastgeberIn:

Minimum: ein Platzerl für Isomatte in der Wohnung/im Haus oder fürs Zelt im Garten, Benutzung deiner Dusche und Toilette. Und wenn du willst/kannst mehr: Bett, Gästezimmer, Waschmaschine, Küchenbenutzung, Handtücher, gemeinsames Essen, gemeinsamer Spaziergang durch deine Stadt, Infos über die nächste Etappe deiner Gäste, ...

Was kriegst du als GastgeberIn:

Ein paar nette Stunden mit RadfahrerInnen, die die und andere interessante Geschichte und/oder Idee für deine nächste Radtour mitbringen, vielleicht eine Einladung in deren Heimatort, du lernst nette Leute kennen, übst dich in Fremdsprachen, ...

Was kriegst du als Gast:

Minimum: das Platzerl für Isomatte und eine warme Dusche, Zugang zur Toilette. Meine Erfahrung zeigte aber, dass es jedes Mal viel viel mehr war als dieses Minimum: eigene Gästehütte im Garten mit Badewanne und allem Drum und Dran, Abendessen, Sightseeing durchs Örtchen, eine durchzechte Nacht, lokale Essensspezialität von Mama bereitet, interessante Geschichten über Leben und Leute in meinem Reiseland, Ezzes zum Radfahren dort und vielleicht auch ein Radservice vom Fachmann. UND Top-Tipps für eine bevorstehende Reise, wenn du noch in den Vorbereitungen steckst, z.B. Zugfahrplan mit aktueller Abfahrtszeit in einem Land mit kyrillischer Amtsschrift, Radkarten für den Garmin, Tipps für Abstecher, die in keinem Reiseführer stehen, weil es von dem Land gar keinen Radreiseführer in der englischen oder deutschen Sprache gibt.

Die Gäste kamen von überall und fuhren nach überall:

  • Corinne (USA) kämpfte sich bei Schneeregen nach Linz. Aufgewärmt nach der warmen Dusche erzählte sie beim gemeinsamen Abendessen von ihrer Radweise Peking – Madrid
  • David und Ousmane (F) radelten am EuroVelo 6 von Bukarest nach Frankreich
  • Ingrid (GB) durchquerte Europa von Westengland nach Istanbul. Dass sie dort ankam, beweist die Postkarte, die sie schickte.
  • Remy (F) durchquerte mit dem Liegerad Europa und Asien: remytdm.over-blog.fr
  • Kerstin und Sabine (D) pedalierten gemütlich von Passau nach Wien.
  • Tony und Wanda (CA) erkundeten auf der Strecke von Zürich nach Wien mit Abstecher ins Salzburgische die Radwege Mitteleuropas
  • Camille und Mark (F) umrundeten die Welt und sind unlängst nach Paris zurückgekehrt: www.lacaravaneapedales.com
  • Das gleiche hat Kathrin (CH) vor, wenn auch mit komplett anderer Route. Sie ist zur Zeit gerade in Guatemala: elviajedekathrin.blogspot.com

Werden wir „Freund“ auf www.warmshowers.org oder im Dachgeberverzeichnis?



comments powered by Disqus