Sie sind hier: Newsletter / Newsletter 9 2010-12
Samstag, 10. April 2021

Newsletter 9 - Dezember 2010

NEWSLETTER der Initiative FahrRad OÖ

Ausgabe 9 vom 17. Dezember 2010
_____________________________________________________________

Inhalt:
 Einladung zur Radsaisoneröffnung 1.1.2011
 Radabstellplätze bei Neubauten dürfen nicht abgeschafft werden!
 Linz: Sparlösung für Verbreiterung der Nibelungenbrücke?
 Linz: Lückenbefahrung mit Verkehrsstadtrat Luger
 Linz: Länger grün für Radfahrer
 Fahrradkilometergeld bleibt
 Initiative FahrRad OÖ jetzt auch auf Facebook
 Fahrrad-Schnellstraßen kommen in Dänemark und England
 Termine
_____________________________________________________________



Einladung zur Radsaisoneröffnung 1.1.2011
_____________________________________________________________

Der Winter hat heuer früher Einzug gehalten, als in den
letzten Jahren. Dennoch beweisen immer mehr RadfahrerInnen,
dass das Fahrrad auch bei Schnee und Kälte ein taugliches
Alltagsverkehrsmittel ist, das Mobilität mit Bewegung und
Gesundheit verknüpft und gleichzeitig umwelt- und
klimafreundlich ist. Die Initiative FahrRad eröffnet daher
die Radsaison 2011 am 1. Jänner mit einer gemeinsamen
Radfahrt durch Linz. Radeln Sie mit, Treffpunkt ist um 14h30
vor dem Alten Rathaus am Linzer Hauptplatz.

Tipps zum Winterradfahren: http://www.ifahrrad.at/winterradfahren

ORF Artikel "Fahrradfreuden im Schneetreiben":
http://orf.at/stories/2027425/2027379/



Radabstellplätze bei Neubauten dürfen nicht abgeschafft werden!
_____________________________________________________________

Die Initiative FahrRad war maßgeblich daran beteiligt, dass
in der oö. Bauordnung für Neubauten auch überdachte
ebenerdige Stellplätze für Fahrräder vorgeschrieben wurden.
Obwohl die Kosten dafür im Vergleich zu den ebenfalls
vorgeschriebenen Autoabstellplätzen minimal sind, möchte
Landesrat Haimbuchner (FP) diese Vorschriften zum Teil
wieder rückgängig machen.
http://www.ifahrrad.at/fahrradstellplaetze-muessen-bleiben



Linz: Sparlösung für Verbreiterung der Nibelungenbrücke?
_____________________________________________________________

Vor 3 Jahren wurde die Machbarkeit einer Verbreiterung der
Nibelungenbrücke, um mehr Platz für FußgängerInnen und
RadfahrerInnen zu schaffen, bereits geprüft. Die Kosten für
die fast 3 m Verbreiterung auf jeder Seite waren der Politik
zu hoch, sodass jetzt eine günstigere Variante mit nur 80 cm
Verbreiterung je Seite kommen soll. Die Initiative FahrRad
freut sich zwar einerseits, dass nach vielen Jahren endlich
etwas geschehen soll, ist aber gleichzeitig enttäuscht, dass
beim Radverkehr so gespart werden soll, obwohl die Kosten
pro BenutzerIn im Vergleich viel niedriger sind als bei
anderen Verkehrsprojekten wie z.B. dem Westring: warum sind
der Politik RadfahrerInnen weniger wert als andere
VerkehrsteilnehmerInnen?
http://www.ifahrrad.at/nibbr-2010-11



Linz: Lückenbefahrung mit Verkehrsstadtrat Luger
_____________________________________________________________

Im September erfüllte Verkehrsstadtrat Luger sein
Versprechen, die Lücken im Linzer Radwegenetz per Fahrrad
gemeinsam mit der Initiative FahrRad OÖ zu besichtigen. In
gut 3 Stunden Radfahrt und Diskussion konnten zusammen
einige erfreuliche Fortschritte erreicht werden. Insgesamt
zeigte sich Luger sehr bemüht, zufriedenstellende Lösungen
für die Radverkehrslücken zu finden. Bei Lücken entlang von
'Hauptverkehrsstraßen' war die Diskussion teils schwierig,
weil dort der Autoverkehr klar priorisiert wird, sodass für
den Radverkehr kein Platz bleibt oder nur sehr aufwändige
Lösungen denkbar sind, für die dann wiederum kein Geld da
ist. Für weitere Befahrungen sind jedenfalls noch genug
Lücken übrig geblieben.
http://www.ifahrrad.at/lueckenbefahrung-2010



Linz: Länger grün für Radfahrer
_____________________________________________________________

Der Linzer Gemeinderat hat auf Antrag der Grünen
Verbesserungen für RadfahrerInnen bei Ampelschaltungen
beschlossen. Derzeit sind bei Radwegüberfahrten gemeinsame
bzw. gleich geschaltete Ampeln für Fußgänger und Radler
üblich. Da Fußgänger jedoch eine wesentlich längere
"Räumzeit" als Radfahrer benötigen, bekommen diese eine
unnötig kurze Grünphase. Die Radlerampel schaltet längst vor
der Kfz-Ampel auf rot, obwohl Radfahrer noch lange gefahrlos
die Kreuzung queren könnten. Beschlossen wurde, längere, an
den Kfz-Verkehr angepasste Grünphasen zu prüfen. Damit wurde
ein schon mehrfach an die Stadt herangetragener Wunsch der
Initiative FahrRad aufgegriffen.



Fahrradkilometergeld bleibt
_____________________________________________________________

Im aktuellen Begutachtungsentwurf zum Beamten-
Dienstrechtsgesetz sollte das Fahrrad-Kilometergeld
gestrichen werden. Die Initiative FahrRad OÖ hatte sich
daraufhin mit anderen Organisationen wie VCÖ, IGF und Wiener
Grünen parlamentarisch dagegen ausgesprochen und der
Einspruch hatte Erfolg! Das km-Geld bleibt nicht nur, es
wird auf 38 Cent pro km ausgeweitet!
http://lobby.ig-fahrrad.org/sparmassnahme-fahrrad-kilometergeld-fuer-beamte-streichen/



Initiative FahrRad OÖ jetzt auch auf Facebook
_____________________________________________________________

Die Internet-Kommunikationsplattform Facebook etabliert sich
immer mehr zum Medium, wo rasch und interaktiv top-aktuelle
Informationen verbreitet werden. Seit kurzem hat auch die
Initiative FahrRad OÖ eine Facebook-Seite, die ab sofort mit
Infos über Radfahren in Oberösterreich, Linz und allgemein
versorgt werden wird. Besuchen Sie unsere Facebook-Seite und
abonnieren Sie auf Facebook unsere Meldungen, indem Sie
"Gefällt mir" anklicken (Facebook-Anmeldung erforderlich):
http://www.facebook.com/pages/Initiative-FahrRad-Oberosterreich/167926206580381



Fahrrad-Schnellstraßen kommen in Dänemark und England
_____________________________________________________________

In mehreren dänischen Metropolen hat die Anlage von
mehrspurigen "Fahrrad-Schnellstraßen"  begonnen. Drei
Fahrbahnen je Radweg, grüne Welle und Serviceangebote, wie
kostenlose Luftpumpen und Wasser-Tankstellen zur
Erfrischung, sollen noch mehr Berufspendler veranlassen, das
Fahrrad zu nutzen. Seit kurzem sind Testradfahrer unterwegs,
um mehr über die Gewohnheiten und Bedürfnisse radfahrender
PendlerInnen zu erfahren. Auch London setzt im Rahmen eines
millionenschweren Investitionsprogramms auf Schnellstraßen
für Radfahrer. "Wir werden Zufußgehen und Radfahren
revolutionieren" erklärte Bürgermeister Boris Johnson bei
der Vorstellung des neuen Zehnjahresplans für "Transport for
London". In Österreich bewähren sich Fahrrad-Schnellstraßen
bereits im Fahrrad-Vorreiter-Bundesland Vorarlberg.

Termine: - http://www.ifahrrad.at/termine